Bleckede: Feuer im Altenwohnheim

Einsatz Nr. 31
am 23.05.2010, 14:29
Einsatzstichwort:
Brandmelderauslösung
Einsatzort:
Bleckede, Albert-Schweitzer-Weg
Feuerwehr(en)/ Einheiten :
FF Bleckede (E-24)
Lage/ Maßnahmen:
Feuer im Keller, Details siehe Pressemeldung

Pressemeldung vom 23.05.2010:
Feuer im Altenwohnheim

 

Am Sonntagnachmittag wurde um 14.29 Uhr die Freiwillige Feuerwehr Stadt Bleckede-Mitte zu einer automatischen Brandmelderauslösung in die Albert-Schweitzer-Straße zum dortigen Altenwohnheim gerufen.

Nach dem Eintreffen der ersten Kräfte konnte ein Brand im Kellerbereich bestätigt werden. Weitere Einsatzkräfte der Bleckeder Wehr sowie ein Rettungswagen wurden sofort in Bereitstellung alarmiert.

Im großräumigen Kellerbereich der Wohnanlage wurde ein offenes Feuer in einem Altpapiercontainer durch das beherzte Eingreifen einer Mitarbeiterin noch vor dem Eintreffen der Feuerwehr mit einem Pulverlöscher eingedämmt. Folgerichtig schloss sie die feuerhemmende Kellertür und erwartete die Bleckeder Brandschützer.

Diese „stabile Lage“ ermöglichte es der Feuerwehr, behutsam und mit äußerster Vorsicht vorzugehen.

Das Altenpflegepersonal sowie Einsatzkräfte kümmerten sich um die zahlreichen pflegebedürftigen Bewohner, während andere Feuerwehrleute den Löschangriff aufbauten.

Hierzu wurden in bereits leicht verqualmten Bereichen entsprechende Abzugsanlagen geöffnet, Türen bewacht bzw. verschlossen gehalten, eine Überdruckbelüftung aufgebaut und ein neuartiger Rauchverschluß in die Kellertür eingebaut.

Dieser in die Türzarge eingebaute Rauchverschluß aus feuerhemmendem Gewebe verhinderte konsequent das Entweichen von giftigem Brandrauch in die Obergeschosse, während ein Atemschutztrupp den stark aufgeheizten Keller betreten und den Brand mit nur wenigen Litern Wasser löschen konnte.

Das Brandgut wurde erst nach draußen verbracht, als eine Gefährdung der Bewohner ausgeschlossen werden konnte.

Umfangreiche Belüftungsmaßnahmen schlossen sich an, bevor die Einsatzstelle der Pflegedienstleitung gegen 17.00 Uhr wieder übergeben werden konnte.

Die weiteren Ermittlungen zur Brandursache hat die Polizei aufgenommen.

Der Sachschaden im Keller durch Ruß- und Hitzeeinwirkung kann noch nicht beziffert werden.

U.a. mehrere Übungen und Begehungen sowie der schnelle Einsatz der Feuerwehr haben hier in Verbindung mit dem besonnenen Verhalten der brandschutzunterwiesenen Mitarbeiter einen weitaus größeren Schaden verhindert. Ein Indiz für den erfolgreichen Einsatz ist die Tatsache, dass der Heimbetrieb während der Einsatzmaßnahmen normal weitergeführt werden konnte.

Eingesetzte Kräfte:

25 Feuerwehrmänner unter Ltg. von OrtsBM Axel Bormann, StadtBM vor Ort

Eingesetzte Fahrzeuge:

ELW 1, TLF 16/25, DLK 37, LF 16/12, LF 16-TS, StadtBM mit Pkw

Eingesetztes Gerät:

4 Trupp unter PA, 1 C-Rohr, 2 x Druckbelüftungsgerät, 1 mobiler Rauchverschluß

Andere Kräfte:

1 x Polizei, 1 RTW (in Bereitstellung, nicht eingesetzt)

Lorenz Reimers, Zugführer

  Bericht Landeszeitung vom 25.05.2010 (95,8 KiB, 1.886 hits)

  Bericht Elbmarschpost vom 27.05.2010 (136,3 KiB, 911 hits)


Fotos:
Das Tanklöschfahrzeug an der Einsatzstelle
Belüftung des Gebäudes (Im Hintergrund: Umleiten der austretenden Brandgase nach oben)
Bereitstellungsraum für weitere Einsatzkräfte
Aus dem Keller entferntes Brandgut
Bilder aus dem Kellerraum:
Deutlich sind die Spuren der Hitze zu erkennen.
Fotos: 1-4 Carsten Schmidt, 5-9 Henning Wanke

Alarmierte Schleifen FF Bleckede:
65185 Führung
65186 Technik
65194 Einsatzschleife II
65183 Einsatzschleife III

Nachalarmierung 14:38:

65184 Einsatzschleife IV
65132 Einsatzschleife I