Neuer Einsatzleitwagen übergeben

Der neue Einsatzleitwagen (ELW 1) löst einen ehemaligen Befehlskraftwagen der Hamburger Bereitschaftspolizei ab. Der alte VW-Bus T3 „Modell Eiswagen“ wurde 1991 gebaut und kam im Jahr 2001 nach Bleckede. Das Altfahrzeug wird jetzt durch die Stadt versteigert.

Am Donnerstagabend hat Bürgermeister Jens Böther den neuen Einsatzleitwagen offiziell an die Feuerwehr übergeben. Jens Böther dankte der Feuerwehr und den beteiligten Firmen für die Realisierung.
Der neue Einsatzleitwagen ist eine „Bleckeder Spezialität“:
Die Stadt Bleckede beschaffte den mit dem Mannschaftstransportwagen identischen Renault. Der komplette Innenausbau sowie die technischen Einbauten wurden von lokalen Firmen in enger Absprache mit der Feuerwehr und der Stadtverwaltung realisiert. Das Ergebnis ist ein sehr gut ausgestattetes und sehr kompaktes Führungsfahrzeug – komplett auf die Bedürfnisse der Schwerpunktfeuerwehr Bleckede zugeschnitten.
Durch den Eigenausbau liegen die Gesamtkosten des Fahrzeuges weit unter dem Preis für vergleichbare, komplett ausgebaute Einsatzleitfahrzeuge.

Stadtbrandmeister Joachim Meins übernahm den Fahrzeugschlüssel und dankte Rat, Verwaltung und der Ortsfeuerwehr für die Umsetzung des ambitionierten Projektes..
Nachdem Ortsbrandmeister Lorenz Reimers die Schlüssel „seines“ neuen Führungsfahrzeuges übernommen hatte, berichtete er von der Fahrzeugentstehung: Konzept und Umsetzung – mit vielen Baubesprechungen und diversen Planänderungen in Details und technischer Umsetzung.
Der Ortsbrandmeister dankte den beteiligten Firmen für die gute Zusammenarbeit und die Geduld bei diesem Projekt mit einem Präsent. Ebenso dankte er den Kameraden, die sich in der Konzept- und Umsetzungsphase stark eingebracht haben.
Das Ergebnis ist ein optisch und technisch sehr gut gelungenes Einsatzfahrzeug.

Neben dem Einsatzleitwagen wurde auch ein Anhänger mit Bürocontainer offiziell in Dienst gestellt. Der Anhänger soll für die Bleckeder gebiete am Ostufer der Elbe als Einsatzleitung dienen. Der Container ist aber auch bei Zeltlagern und anderen Feuerwehrveranstaltungen nutzbar. Die Idee zu dieser einfachen Lösung für den Einsatzabschnitt Bleckede-Ost hatte Ehrenstadtbrandmeister Henning Banse. Er realisierte das Projekt mit Einsatzkräften aus Göddingen und Barskamp und übergab an die beteiligten Einsatzkräfte ein Präsent.
Kreisbrandmeister Torsten Hensel gratulierte der Feuerwehr zum neuen Einsatzleitwagen und lobte die Idee mit dem Bürowagen – das alles sind Bausteine in der Vorbereitung auf zukünftige Einsatzlagen.

Der Kreisbrandmeister hatte aber auch noch eine Aufgabe: Das Mehrzweckboot des Landkreises ist seit 20 Jahren in Bleckede stationiert. Jetzt wurde das Boot optisch aufgearbeitet und technisch überholt. Der Landkreis investierte in einen neuen Motor und stellte die Weichen für eine weitere Nutzung des stärksten Feuerwehrbootes im Landkreis. Zusätzlich wurde ein Echolot auf dem Boot installiert und somit die Einsatzmöglichkeiten erweitert.

Einsatzleitwagen – Technik:

Der Einsatzleitwagen ist für die Abwicklung der Einsätze der Schwerpunktfeuerwehr Bleckede vorgesehen. Er verfügt über drei Tetra-Digitalfunkgeräte. Alle Geräte können über jeweils eine MajorBOS Tischbedieneinheit bedient werden.
Zusätzlich befindet sich eine Sprechstelle für das Hauptfunkgerät am Fahrerplatz.
Das Fahrzeug wird über ein LTE-Router mit Internet versorgt. Der PC, der Drucker und das VoIP-Telefon sind direkt verbunden – zusätzlich ist um das Fahrzeug ein eigenes WLAN verfügbar.
Das Android-Tablet auf dem Armaturenbrett zeigt Einsatzinformationen und ist mit dem Zusatzalarmierungssystem der Fima Feuersoftware gekoppelt. Zu- und Absagen der Mannschaft werden angezeigt und Statuswechsel der Fahrzeuge werden neben der Anzeige auf dem Tablet auch laut angesagt.
Auf dem PC ist der Tetra-Client der Firma Lunasoft installiert. Über das System ist der Status und die Position aller Feuerwehrfahrzeuge im Landkreis sichtbar.
Für die Versorgung befindet sich eine 180 Ah Zusatzbatterie im Heck. Ein 2 kW Wechselrichter kann im Batteriebetrieb den Laserdrucker versorgen – alle anderen Komponenten funktionieren mit dem 12 V Bordnetz.
Neben den Lademöglichkeiten für Funkgeräte stehen insgesamt vier USB-Ladebuchsen mit diversen Ladekabeln zum Laden von Mobiltelefonen zur Verfügung.
Im Funkraum befindet sich ein entnehmbares Whiteboard – zwei weitere Tafeln sind im Heck untergebracht und können am Fahrzeug befestigt werden.
Für längere Einsätze steht ein Stromerzeuger zur Verfügung.
Im Heck ist ein Fach für die Einsatzkleidung des Funkpersonals vorgesehen.

 

Technik:

Grundfahrzeug: Renault Master, Ausgeliefert als Feuerwehrfahrzeug durch die Firma Schlesner in Nienburg
Zusätzliche Einbauten – abweichend zu den Mannschaftstransportwagen des Autohauses:
Alle erforderlichen Antennen
Klimaanlage im Funkraum
Drehbare Sitze
Vorverdrahtung Ladekabel und Steuerleitungen
Heckwarnanlage
LED-Umfeldbeleuchtung
Ladeanschluss 230V und Anschluss LAN
Rote Kennleuchte mit Magnetfuß und Anschluss im Heck
Scheibentönung
Unterbodenschutz

Ausbau durch die Tischlerei Holger Fröling aus Reinstorf:
Funktisch zur Aufnahme von zwei Tischbedienungen MajorBOS
Schrank für Drucker mit Auszug und Schublade
Verkleidung der Seitenwand zur Aufnahme der Monitore und der Funkgerätebedienungen
Schrank für Kleinteile und Aktenordner
Heckausbau mit Aluprofilen

Einbau und Lieferung der Funktechnik durch die Firma Müller-Funktechnik aus Süttorf:
3x Motorola Digitalfunkgeräte, 1x mit abgesetzter Bedienung für den Fahrer/ Beifahrer
2x MajorBOS Tischbedienungen
1x 4-Meter Funkgerät
Ladegeräte für 5x HRT
Einschaltung der Funktechnik über zwei Schalter:
1.: Nur ein Funkgerät mit Frontbedienung, UMTS-Router, IP-Telefon (Fahrfunktion)
2.: Aller weiteren Funkgeräte, PC, Monitore (Einsatzfunktion)
2 kW Spannungswandler (Laden der Batterien und Wechselrichter für 230V)
180 Ah Zusatzbatterie
Ladeanschluss für Mobiltelefone (USB) mit Spannungsanzeige
Beleuchtung (Grün/ Weiß) im Funkraum

Einbau durch die Feuerwehr Bleckede:
12V Car-PC mit zwei Monitoren
Android-Tablet für Einsatzdaten und Navigation für Fahrer und Beifahrer
Laserdrucker
IP-Telefon und Parametrierung des UMTS-Routers
Einrichtung VoIP und Fax2Mail
Alle Gerätelagerungen
Beleuchtung Geräteraum im Heck

Software für den Einsatzleitwagen stammt von der Firma Lunasoft aus Bleckede:
Tetraclient zum Empfang der Statusmeldungen und der Position aller Fahrzeuge im Landkreis
Kartendarstellung aller Fahrzeuge mit Status

Schlüsselübergabe – von links: Ortsbrandmeister Lorenz Reimers, Stadtbrandmeister Joachim Meins und Bürgermeister Jens Böther

Die beteiligten Firmen mit Ortsbrandmeister Lorenz Reimers:
Michael Müller (Lunasoft), Heinz Müller (Funktechnik Müller) und Holger Fröling (Tischlerei Fröling)

Kreisbrandmeister Torsten Hensel und Gerätewart Matthias Garms am neuen Motor des Feuerwehrbootes

Feuerwehr zur Übergabe angetreten – hinten rechts der „Einsatzleitcontainer“

Fotos vom neuen Einsatzleitwagen: