Jahreshauptversammlung Feuerwehr Wendewisch

Bereits am 5. Januar war die Jahreshauptversammlung der Feuerwehr Wendewisch im Feuerwehrhaus.
Aufgrund diverser Krankheitsfälle fehlten viele Einsatzkräfte – trotzdem konnte Ortsbrandmeister Burkhard Popp einen umfassenden Jahresbericht präsentieren:
Neun Einsätze musste die feuerwehr abarbeiten – an zwei Einsatzstellen wurde die wärmebildkamera der feuerwehr Brackede eingesetzt. Bei den Sturmereignissen „Herwart“ und „Xavier“ war die Feuerwehr Wendewisch im Einsatz.
Weitere Aktivitäten waren der 10-Kampf in Garlstorf, die Absicherung des Bibermann-Triathlons und viele Übungen im Ort und mit den Feuerwehren des 4. Zuges.
Insgesamt leistete die Feuerwehr im vergangenen Jahr 1359 Stunden Dienst- und Einsatzzeit.
Die fünf Atemschutzgeräteträger mussten 2017 25 Geräte tragen – insgesamt verbrachte jeder Atemschutzgeräteträger 2,8 Stunden unter der Atemschutzmaske.
Mitglieder der Feuerwehr wendewisch nahmen an diversen Fortbildungen der Kreisausbildung und an der Niedersächsischen Akademie für Brand und Katastrophenschutz (NABK) in Celle teil.
Die Jugendfeuerwehr hat aktuell sechs Mitglieder und freut sich auf Verstärkung! Neben Wettbewerben und dem Zeltlager gab es gemeinsame Ausbildungsdienste mit den Jugendfeuerwehren des 4. Zuges.
Ortsbrandmeister Burkhard Popp ernannte Jonas Schulz zum Feuerwehrmann.
Bei den Wahlen wurde Cord Dräger als Atemschutzbeauftragter und Mario Becker als Stellv. Jugendfeuerwehrwart wiedergewählt.
Bürgermeister Jens Böther und Stellv. Stadtbrandmeister dankten der Feuerwehr Wendewisch für die geleistete Arbeit im vergangenen Jahr.

Foto, von links:
Jonas Schulz, Mario Becker, Cord Dräger und Ortsbrandmeister Burkhard Popp