Jahresrückblick 2015 der Stadt Bleckede

Liebe Bürgerinnen und Bürger der Stadt Bleckede,
liebe Leserinnen und Leser,

die Wochen des Jahres 2015 sind fast gezählt und so bietet sich wieder die gute Gelegenheit, einen Rückblick auf das ablaufende Jahr und auch einen kurzen Ausblick auf das neue zu richten.
Das Flüchtlingsthema hat uns in Bleckede und auch das ganze Land in diesem Jahr am meisten bewegt und beschäftigt. Niemand konnte Anfang des Jahres 2015 auch nur annähernd voraussagen, dass wir in ganz Deutschland wohl nahezu eine Million Menschen aufnehmen werden, die zumeist aus Krisenregionen dieser Welt bei uns Zuflucht suchen würden. Unsere Aufgabe als Kommune ist es, die Unterbringung und Betreuung von Asylsuchenden und Flüchtlingen in unserer Stadt zu organisieren. Dabei konnten wir auf beeindruckende Weise erfahren, dass sich viele Mitbürgerinnen und Mitbürger ehrenamtlich für die Integration der zu uns geflüchteten Menschen einsetzen, z.B. in der Willkommensinitiative Bleckede. Ihnen gilt mein besonderer Dank für das hochmotivierte Engagement für unsere Gesellschaft.
Dass wir eine positive Grundstimmung zu diesem Thema haben, ist besonders diesen vielen Personen zu verdanken, die sich für die Integration engagieren.
Wir haben derzeit ca. 100 Flüchtlinge und Asylsuchende in unserer Stadt mit den Ortsteilen unterbringen können. Bislang konnten wir städtischen Wohnraum dafür bereitstellen. Wir haben aber auch zusätzlichen Wohnraum erworben und gemietet, um den steigenden Bedarf abdecken zu können. Auch für das nächste Jahr haben wir uns auf eine steigende Zahl an Flüchtlingen eingestellt und werden dafür die Wohnraumkapazitäten weiter erhöhen müssen.
Einen großer Anteil der Asylbewerber und Flüchtlinge machen Kinder und Jugendliche aus. Die Kinder sind schulpflichtig bzw. haben einen Anspruch auf einen Kindergartenplatz. In Schulen und Kindergärten wird eine hervorragende Arbeit geleistet, insbesondere was das Erlernen der deutschen Sprache angeht. Die Erwachsenen belegen Deutsch- und Integrationskurse und werden auf unserem Bauhof und in anderen Einrichtungen der Stadt mit gemeinnütziger Arbeit beschäftigt.
Das Albert-Schweitzer-Familienwerk wurde von der Stadt mit der Flüchtlingssozialarbeit betraut und nimmt diese Aufgabe kompetent und mit hohem Einsatz wahr. Allen, die sich ehrenamtlich oder beruflich mit der Integration unserer neuen ausländischen Mitbürger befassen, sei an dieser Stelle großer Respekt gezollt und besonderer Dank für ihre Arbeit gesagt.
Der Trend zu mehr Ganztags- und Nachmittagsbetreuung im Kindergarten- und Grundschulbereich hat auch in diesem Jahr wieder zu einer Anpassung unseres Angebotes geführt. Nachdem im letzten Jahr in der Kindertagesstätte Alt Garge eine erste Hortgruppe für die Nachmittagsbetreuung von Grundschulkindern eingerichtet wurde, hat nun schon die zweite Gruppe im Sommer ihren Betrieb aufgenommen. Weiterhin wurde in der Kindertagesstätte Robert- Koch-Straße die Betreuung um ein 6-Stunden-Angebot ergänzt. Die wachsenden Bedarfe in der Ganztagsbetreuung haben zur Aufnahme von Diskussionen und Planungen für die Einführung des Ganztagsschulbetriebes an unseren beiden Grundschulen geführt.
Auch im Zusammenhang mit dem Grundsatz der Inklusion wurde ein Architekturbüro mit der Planung einer für den Ganztagsschulbetrieb und für die Inklusion geeigneten Weiterentwicklung unserer Grundschule in Bleckede beauftragt. Die Entscheidungsfindung zur Einführung der Ganztagsgrundschule soll dann im nächsten Jahr mit allen Beteiligten geführt werden. Die Erörterung desselben Themas für die Grundschule in Barskamp wird sich dann anschließen.
Kräftig investiert wurde in diesem Jahr im Waldbad in Alt Garge. Die komplette, in die Jahre gekommene Filtertechnik des Freibades wurde durch neue Technik ersetzt, um die hohen Anforderungen an die Wasserqualität erfüllen zu können. Der Besucher des Bades sieht davon nahezu nichts, kann aber das gute Gefühl haben, in einem optimal aufbereiteten Badewasser zu schwimmen. Das Waldbad ist nun auch in diesem Bereich wieder fit für die Zukunft. Viel mehr bekommt der Besucher von der Arbeit des Fördervereins-Waldbad mit. Dieser sorgt mit seinen Mitgliedern dafür, dass wir ein erstklassig gepflegtes Bad haben und auch immer mal wieder eine neue Attraktion unsere Badegäste überrascht. Die Arbeit des Fördervereins ist eine enorm wichtige Säule für den Erfolg des Waldbades.
Herzlichen Dank an alle Mitglieder!

Was das Wasser in der Elbe angeht, hatten wir es in diesem Jahr zum Glück mit Niedrigwasser und nicht mit Hochwasser zu tun.   Auch das Niedrigwasser hat seine Herausforderungen. Diese sind aber im Vergleich zu den Sorgen, die uns die Hochwässer bereiten, übersichtlich. Aber auch dafür sind wir heute wieder ein Stück besser aufgestellt. Im Feuerwehrhaus in Bleckede wurde die Technik für die örtliche Einsatzleitung beschafft, installiert und die Feuerwehr konnte sich bereits in ersten Einsätzen damit beweisen. Der Artlenburger Deichverband hat die Wiederherstellung der Deichkronen und den Ausgleich von Minderhöhen abgeschlossen und der Landkreis Lüneburg hat Sandsackfüllmaschinen beschafft. Die Stadt Bleckede hat Zufahrten zu den Deichen verstärkt und auch der Deichverband hat Deichverteidigungswege optimiert. Auch der Rückschnitt der Verbuschung ist in einigen geschützten Bereichen erfolgt und erste Erfolge in der Nachsorge der Flächen konnten verbucht werden. Die Verbesserung des Abflusses der Elbe ist aber nach wie vor das dickste Brett, das es in diesem Zusammenhang zu bohren gibt.
In diesem Jahr konnte ein weiteres Projekt unserer Dorferneuerung in der Elbmarsch umgesetzt werden. Der Schulweg in Karze wurde neu gebaut und damit auch die Anbindung des Sportplatzes des SV Karze an die öffentliche Wasserversorgung ermöglicht. Auch viele private Antragsteller aus der Elbmarsch haben von der Förderung Gebrauch gemacht und in ihre Immobilien investiert. Die Stadt konnte eine Verlängerung des Förderzeitraumes bis 2018 erreichen, so dass für weitere Projekte Zeit für die Umsetzung ist.
Im letzten Jahr haben wir den Antrag auf Aufnahme der Bleckeder Innenstadt in das Städtebauförderungsprogramm gestellt. Für dieses Jahr stand nun die Entscheidung an, ob wir in das Förderprogramm aufgenommen werden. Im Sommer erreichte uns dann die frohe Botschaft aus Hannover: Die Stadt Bleckede ist in das Städtebauförderungsprogramm mit dem Schwerpunkt Denkmalschutz aufgenommen worden! Das Programm wird über 10 Jahre laufen und den privaten Eigentümern und der Stadt Fördermöglichkeiten eröffnen. Das Fördervolumen beläuft sich auf ca. 6 Mio. €, von dem die Stadt ein Drittel zu tragen hat.
Ebenfalls erfolgreich waren wir bei der erneuten Bewerbung als LEADER-Region im niedersächsischen Auswahlverfahren. Gemeinsam mit unseren Nachbargemeinden und den Gemeinden aus dem Landkreis Lüchow-Dannenberg haben wir damit für die neue EU-Förderperiode wieder ein Fördervolumen von über 2 Mio. € zur Verfügung. Nachdem wir aus diesem Programm u.a. das Dörfergemeinschaftshaus in der Elbmarsch oder den Findlingsring in Breetze finanziert haben, stehen uns im Bereich Tourismus, Dorfentwicklung oder Soziales für die nächsten Jahre wieder Möglichkeiten offen.

Endlich ist es soweit: für das neue Wohngebiet Neulanden (zwischen Moorweg und Lüneburger Straße) ist der Bebauungsplan aufgestellt und beschlossen worden, die Erschließung ist durchgeplant und mit dem Erschließungsträger NLG vereinbart. Es kann losgehen. Ich gehe davon aus, dass im Frühjahr die Baumaßnahmen starten werden.
Ein weiteres Projekt, das lange beschlossen und vereinbart war und auf das vor allen Dingen viele Bürgerinnen und Bürger aus Breetze gewartet haben, ist fertig und richtig toll geworden: Der Radweg entlang der Kreisstraße zwischen Breetze und Bleckede sorgt für eine sichere Verbindung für die Fahrradfahrer auf dieser Strecke.
Das Vorhalten einer schlagkräftigen Feuerwehr liegt in der Verantwortung der Stadt. In diesem Jahr wurde die Einführung des Digitalfunks mit dem Ersatz der analogen Handsprechfunkgeräte abgeschlossen. Unser Konzept zur Erneuerung des Feuerwehr-Fuhrparkes konnte durch den Kauf eines sehr guten gebrauchten Löschfahrzeuges für die Stützpunktfeuerwehr in Barskamp weiter umgesetzt werden. Die nach den Hochwasserereignissen vom Stadtrat beschlossene Einrichtung einer örtlichen Einsatzleitung im Feuerwehrhaus in Bleckede ist wie erwähnt mit dem ersten großen Schritt, der Installation der erforderlichen Technik, vorangekommen.   Mit großer Unterstützung der Feuerwehren konnten in Garlstorf, Göddingen und Walmsburg neue Mannschaftstransportwagen in Dienst gestellt werden, nachdem im letzten Jahr die Feuerwehr in Breetze schon vorgelegt hatte.

Das Jahr 2015, insbesondere mit seinen besonderen Anforderungen an die Unterbringung und Betreuung der uns zugewiesenen Flüchtlinge, hat die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Stadt besonders gefordert. Und dieses nicht nur im Rathaus, sondern auch im Bauhof, den Schulen und den Kindertagesstätten. Die Aufgabe reicht in nahezu alle Sachgebiete hinein. Es war und ist beeindruckend, wie sich alle den neuen Aufgaben gestellt haben und insgesamt für einen guten Ablauf gesorgt haben und auch weiterhin sorgen. Den wachsenden Bedarf an Personal sehend, hat der Stadtrat die erforderlichen Verstärkungen unterstützt, so dass wir auch die kommenden Herausforderungen meistern können. Natürlich sind auch in allen anderen Bereichen die Aufgaben zu erledigen gewesen und wurde für unsere Bürgerinnen und Bürger wieder sehr gute Arbeit geleistet. Das Ordnungsamt und das Bauamt stehen dabei seit der zweiten Jahreshälfte unter neuer Leitung. Der tragischste Moment für alle in diesem Jahr war dabei der viel zu frühe Tod unseres ehemaligen Bauamtsleiters Wilfried Schuldt, dem es leider nicht vergönnt war, seinen wohlverdienten Ruhestand antreten zu können.

In diesem Jahresrückblick ist es wie immer nur möglich, einen kleinen Teil dessen darzustellen, was uns über das Jahr bewegt hat. Ich greife daher einfach einige Dinge heraus, die verdeutlichen, wie vielfältig auch dieses Jahr wieder war:

– Der Bürgerverein Bleckede e.V. hat Anfang Mai den Fahrdienst mit dem Bürgerbus aufgenommen. Das Angebot wird hervorragend angenommen, zeigt es doch eindrucksvoll, wie wichtig Mobilität insbesondere auch auf dem Lande ist. Es zeigt aber auch, was durch ehrenamtliches Engagement auf die Beine gestellt werden kann. Eine Erfolgsgeschichte, die ihren Ursprung in einem Workshop unserer Gleichstellungsbeauftragten Frau Ossenkopp hatte.

– Unsere Städtepartnerschaft mit den französischen Partnergemeinden Auffay und Tôtes wurde dieses Jahr wieder mit einem Besuch in der Normandie gepflegt. In einem gut besetzten Bus konnten auch neue Freunde der Partnerschaft begrüßt werden. Dem Förderverein unserer Partnerschaft kommt der große Verdienst zu, mit Hingabe und Leidenschaft die guten Verbindungen nach Frankreich auf hohem Niveau zu halten. Die Terroranschläge von Paris im Januar und November haben die Welt erschüttert. Wir konnten unseren französischen Freunden in dieser Zeit zeigen, dass wir an ihrer Seite stehen. Dieses wurde dort mit Dankbarkeit aufgenommen und hat gezeigt, wie wichtig die Verbindungen unserer Staaten auch auf der Ebene der Städtepartnerschaften sind. Auch der jährlich stattfindende Schüleraustausch ist unter diesem Aspekt zu betrachten. Danke an den Rat, dass für die Freundschaft mit Frankreich auch immer ein ausreichendes Budget im Haushalt bereitgestellt wird.

– Mittlerweile ist der Neubürgerempfang zu einer festen Einrichtung geworden. Gemeinsam mit der Werbegemeinschaft werden nun seit mehreren Jahren unsere Neubürger und auch Neugeborenen mit ihren Eltern im Schlosssaal begrüßt. Die Rückmeldungen und der Zuspruch zeigen, wie toll der Empfang bei den Eingeladenen ankommt. Es hat mich besonders gefreut, dass wir in diesem Jahr unter den Neubürgern auch einige unserer ausländischen Einwohner inmitten aller Teilnehmer begrüßen konnten.

– Die Leistungen von Sportlerinnen und Sportlern standen im Frühjahr wieder im Mittelpunkt: Die im Stadtgebiet organisierten Sportlerinnen und Sportler wurden für besondere Leistungen von der Stadt ausgezeichnet. Die tollen Leistungen wurden in einem feierlichen Akt unter musikalischer Begleitung der Schulband der Jörg-Immendorff-Schule gewürdigt.

– Für die älteren Menschen in unserer Gesellschaft hat der Seniorenbeirat in seinem zweiten Jahr voller Schwung schon viele Veranstaltungen durchgeführt und Bedürfnisse unserer älteren Mitbürgerinnen und Mitbürger in die Diskussion eingebracht.
Vielen Dank an die Mitglieder des Seniorenbeirates – weiter so!

– Die Kreisstraße von Karze nach Brackede wurde in diesem Jahr neu gebaut, auch die abzweigende Straße Richtung Garlstorf wurde in diesem Zuge mit erneuert. An der kompletten Erneuerung der Ortsdurchfahrt in Karze hat sich die Stadt Bleckede zu einem geringen Teil beteiligt. Somit hat sich in Karze in diesem Jahr in Sachen Straßenbau doch einiges getan!

– Nachdem der Landkreis die Aufgabe seiner Kreisbibliotheken beschlossen hat, wurde unsere Stadtbücherei im Schulzentrum am Nindorfer Moorweg gemeinsam mit den Schulen und dem Landkreis auf eine neue vertragliche Grundlage gestellt, so dass sowohl den Schulen als auch unserer Bürgerschaft das beliebte Angebot zukünftig weiter zur Verfügung steht. Die Stadt hat dabei den von ihr eingebrachten Anteil deutlich erhöht, die erfreulich gestiegene Nutzung und die hervorragende Arbeit dort haben dafür den Ausschlag gegeben. Also: Bücher lesen und diese in unserer Bücherei ausleihen. Und es gibt dort nicht nur Bücher!

Viele Veranstaltungen und Feierlichkeiten wurden von den unterschiedlichsten Vereinen, Organisationen und Verbänden organisiert und das Jahr damit bereichert: herausheben möchte ich an dieser Stelle vier Veranstaltungen:

– Zum zweiten Mal haben in diesem Jahr die Hafensonntage stattgefunden und so richtig eingeschlagen. Jeder der vier Sonntage stand unter einem besonderen Motto. Die Wasser- und Schifffahrtsverwaltung war mit großem Aufgebot dabei, auch historische Schiffe sind nach Bleckede gekommen und nicht zu vergessen: Die ersten Bleckeder Drachenbootmeisterschaften sorgten bei sengender Hitze für ein neues Spektakel im Hafen. Wäre die Paddelstrecke nur 50 Meter länger gewesen, hätte das Drachenboot der Bleckeder Feuerwehren den Titel für sich ergattert. Eine neue Chance dafür erhalten sie im nächsten Jahr – die Vorbereitungen laufen!

– Die Schützengilde Bleckede hat in diesem Jahr wieder zum größten Schützenfest im Landkreis geladen. Unter großer Beteiligung der Bevölkerung standen wieder zwei Wochenenden im Zeichen des Schützen- und Volksfestes. Erstmalig konnte mit dem Ehepaar Schmidt ein Paar die Königswürden erringen. Dass das dann auch noch im Schützenkreis gelang, setzt der ganzen Sache im wahrsten Sinne des Wortes die Krone auf. Ein großer Dank geht an die Schützengilde für die immer wieder großartige Veranstaltung.

– Das historische Wochenende Anfang August hat sich hervorragend in der Region etabliert und wieder tausende Besucher zu uns gelockt. Das tolle Angebot zwischen Schloss, Schlosspark, Innenstadt und Schützenplatz war wieder ein voller Erfolg!

– Kurz vor den Sommerferien waren die Festspiele Mecklenburg-Vorpommern zum dritten Mal Gast in unserer Stadt. Ein ausverkaufter Schlosshof und ein mitreißender Ulrich Tukur mit seinen Rhythmus-Boys, die sich auf der Bühne so richtig daneben benommen haben – Grandios. Auch für 2016 ist wieder ein tolles Programm geplant. Das ist schon eine wunderbare Sache, dass wir bei einem der größten Festivals in Deutschland ein so besonderer Spielort sind.

Man sieht, auch 2015 war wieder ein sehr spannendes Jahr, in dem sich in unserer Stadt viel getan hat. Vieles wäre in unserer Stadt mit unseren Ortsteilen ohne das ehrenamtliche Engagement vieler Mitbürgerinnen und Mitbürger nicht möglich. Für den großen Einsatz für unser Gemeinwesen danke ich allen ehrenamtlich Tätigen auf das Herzlichste. Sie alle haben in Fördervereinen, Vereinen und Organisationen wichtige und wertvolle Arbeit für alle geleistet.
An dieser Stelle sei noch ein kurzer Ausblick auf das nächste Jahr getan.

Im Januar werden wir die Stadt Bleckede und unser Biosphaerium wieder auf der Grünen Woche in der Niedersachsenhalle in Berlin präsentieren. Dieses Mal wieder mit einem unserer musikalischen Aushängeschilder: Der Bleckeder Blasmusik. Mit zwei voll besetzten Bussen geht es in die Hauptstadt, um für unsere Stadt und Region zu werben!
Drei Dinge konnten in diesem Jahr nicht ganz soweit gebracht werden, wie wir es uns vorgenommen hatten. So wird der Kreiselbau Lüneburger Straße/Breite Straße erst im nächsten Frühjahr stattfinden, der Anbau an das Feuerwehrhaus in Bleckede und die Sanierung des Kindergartens Sonnenweg werden ebenfalls erst im nächsten Jahr umgesetzt. Die Planungen stehen, Anträge sind gestellt und teilweise sind auch die Ausschreibungen der Aufträge schon gelaufen, so dass es auf jeden Fall mit den Projekten zeitig im neuen Jahr losgehen kann. Ich möchte an dieser Stelle darauf hinweisen, dass im nächsten Jahr im September der Stadtrat neu gewählt wird und es für die ehrenamtliche Arbeit im Rat und seiner Ausschüsse sehr wichtig ist, dass man die Bürgerschaft hinter sich weiß. Daher meine Bitte: merken Sie sich schon mal den 11. September 2016 vor: Kommunalwahl!

Natürlich gibt es zu den genannten Dingen noch Vieles, auf das wir uns im nächsten Jahr freuen können, das hier aus Platzgründen aber nicht aufgeführt werden kann.
Liebe Leserinnen und Leser, liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger, ich hoffe ich konnte Ihnen durch diesen Jahresrückblick einen kleinen Überblick über das ablaufende Jahr geben. Nun freuen wir uns aber erst mal auf eine schöne Adventszeit und ein besinnliches Weihnachtsfest.
Ich wünsche Ihnen einen schönen Jahresausklang 2015 und ein gesundes Jahr 2016. Bleiben Sie Ihrer Stadt Bleckede gewogen.

Es grüßt Sie Ihr Bürgermeister
Jens Böther


Pressemitteilung der Stadt Bleckede vom 15.12.2015
http://www.bleckede.de

bleckede


Lieber Jens,
die Feuerwehren wünschen auch dir ein schönes Weihnachtsfest, einen ruhigen Jahreswechsel und ein gesundes Jahr 2016!