Garze: Dachstuhlbrand Reetdachhaus [update]

Einsatz Nr. 28
am 27.03.2015, 13:19
Einsatzstichwort:
Dachstuhlbrand
Einsatzort:
Garze, Große Straße
Feuerwehr(en)/ Einheiten:
FF Garze (E-01)
FF Karze (E-01)
FF Rosenthal (E-01)
FF Bleckede (E-12)
FF Breetze (E-02)
KOM Gruppe (E-01)
2x Rettungswagen, 1x Krankentransportwagen zur Absicherung
Nachalarmierung 4.Zug um 14:11:
FF Radegast (E-01)
FF Brackede (E-01)
FF Garlstorf (E-04)
FF Wendewisch (E-02)
Nachalarmierung 15:32:
FF Walmsburg (E-03)
Nachalarmierung 15:55:
FF Göddingen (E-08)
FTZ Scharnebeck
Lage/ Maßnahmen:
Dachstuhlbrand Reetdachhaus – Gebäude verqualmt,
Brandbekämpfung Innen- und Außenangriff,
Örtliche Einsatzleitung im Feuerwehrhaus Bleckede durch KOM-Gruppe besetzt,

Aktualisierung 15:40:
103 Einsatzkräfte,
4 Strahlrohre, diverse Steck- und Schiebeleitern,
Netzwasserabgabe über Drehleiter

Aktualisierung 17:15:
Gebäudegröße: 20m x 30m
Gesamtstärke: 125 Einsatzkräfte,
31 Trupps unter Atemschutz,
4 Strahlrohre, 2x Steckleiter, 2x Schiebeleiter,
Netzwasser über Drehleiter,
seit 16:25: Meldung „Feuer aus – Nachlöscharbeiten“,
Brandursache und Schadenshöhe stehen noch nicht fest.

Großfeuer in Garze richtet hohen Sachschden an  

Bei einem Brand in der „Stoffdiele“ in Garze, einem alten Bauernhaus mit Reetdach in der Großen Straße, entstand am heutige Freitag ein Schaden, der nach ersten Schätzung von Polizei und Feuerwehr in den hohen 6-stelligen Bereich gehen wird. Personen oder Tiere waren nicht in Gefahr oder wurden verletzt. Der Einsatz dauert derzeit noch an.  Gemeldet wurde das Feuer von einem Nachbarn. Als die ersten Kräfte der zunächst zwei alarmierten Löschzüge „2“ und „3“ der Stadtfeuerwehr Bleckede an der Einsatzstelle eintrafen, brannte das Reetdach bereits ca. einen Meter um den Schornstein herum. Einsatzleiter und Stadtbrandmeister Henning Banse, begann sofort mit einem umfangreichen Löschangriff, von aussen mit mehreren Strahlrohren und mit Atemschutzgeräteträgern von innen. Man versuchte so an die Flammen unter der Dachhaut zu gelangen. Leider zündete der First auf seiner gesammten Länge von ca. 25 m nach ca. einer Stunde durch, sodass auch mittels der in Stellung gebrachten Drehleiter versucht wurde, Herr der Flammen zu werden. Im Zuge des Einsatzes wurden weitere Kräfte nachalarmiert. So kam der 4. Löschzug, sowie die Feuerwehren Walmsburg und Göddingen ebenfalls zum Einsatz. Auch wurde wegen des hohen Bedarfes an Atemschutzgeräteträgern die Stadtfeuerwehr Bleckede erneut alarmiert. So waren zwischenzeitlich bis zu 2 „B“, 5 „C“-Rohre, sowie der Werfer der Drehleiter im Einsatz.  Einsatzleiter setzte die nachgerückten Kräfte dann im Innenbereich des ca. 20 x 30 m großen Gebäudes ein. So galt es Brandnester zu finden, abzulöschen bzw. Möbel mit Plane abzudecken, um sie vor größeren Wasserschaden zu bewahren.

Auch Druckbelüfter kamen zum Einsatz. Jedoch wurde das, was die Flammen nicht vernichtet haben, durch den immensen Wassereinsatz zerstört. Die Feuerwehrtechnische Zentrale (FTZ) wurde ebenfalls an die Einsatzstelle gerufen, um das Schlauchmaterial, die Atemluftflaschen und die Masken gleiche vor Ort zu tauschen. Zur Eigensicherung waren zusätzlich ein Rettungs- und ein Krankentransportwagen beim Feuer im Einsatz. Einsatzleiter Banse setzte im Zuge der Löscharbeiten dann auf den Einsatz von Schaummittel, um noch besser durch das Reet durchdringen zu können. Die Drehleiter nahm dann das Dach, „Stück für Stück“ auf, um das Feuer endgültig zu bekämpfen.  Gegen 17.00Uhr konnte dann „Feuer aus“ gegeben werden.  Insgesamt waren Gemeldet wurde das Feuer von einem Nachbarn. 125 Einsatzkräfte im Einsatz. Der Schaden liegt wie gesagt nach ersten Schätzungen im hohen sechsstelligen Bereich.

 

Fotos/ Bericht: Andreas Apeldorn, Kreispressewart

Foto: S. Ramm, FF Garze

Einsatzort: