Verkehrsunfall Richtung Neetze

VU zwischen Bleckede und Neetze

Ein gründlich misslungener Überholvorgang auf winterglatter Fahrbahn sorgte am frühen Morgen gegen kurz nach sieben Uhr für einen schweren Verkehrsunfall auf der L 221 zwischen Bleckede und Neetze.

Eine 23jährige Frau kam beim Überholvorgang mit ihrem Toyota Corolla von der Fahrbahn ab, touchierte einen Straßenbaum, drehte sich und schlug gegen einen weiteren Baum, sodass der Pkw in der Endlage quer zur Fahrbahn im Graben stand. Hierbei stand das Fahrzeugheckrecht recht steil an einer Böschung, die Fahrerseite war durch den Baum schwer zugänglich.

Die alarmierten Feuerwehren Bleckede-Mitte und Neetze führten in enger Absprache mit dem Rettungsdienst eine patientenorientierte Rettung durch.

Nach der umfangreichen Stabilisierung der Verletzten durch die Versorgungsöffnung auf der Beifahrerseite wurde der Straßenbaum absprachegemäß mittels Motorkettensäge entfernt.

Der mit großen Mengen Rüstholz unterbaute Pkw kam auf diese Weise frei. Die Fahrertür konnte dann ohne hydraulische Rettungsgeräte geöffnet werden und die Verletzte äußerst schonend auf das eigens für solche Fälle beschaffte Rettungsbrett der Bleckeder Wehr gelegt und anschließend an den Rettungsdienst übergeben werden.

Sie wurde mittels RTW dem Städt. Klinikum Lüneburg zugeführt.

Die L 221 war während der Rettungsarbeiten voll gesperrt.

Eingesetzte Fahrzeuge:

FF Stadt Bleckede-Mitte: ELW 1, LF 16/12, TLF 16/25 > Kräfte: 22 FM (SB)
FF Neetze: ELW 1, TLF 16/25, LF 8
StadtBM Bleckede, stellv. GBM Ostheide
RettD: 1 RTW, 1 NEF
Sonstige: 1 FuStW Pol, Abschleppdienst

Lorenz Reimers
Zugführer FF Bleckede-Mitte