Alarmübung VU / MANV

Schwerer Unfall entpuppt sich als Alarmübung

Als gegen 19.30 Uhr die Feuerwehreinsatz- und Rettungsleitstelle in Lüneburg die Feuerwehren Bleckede und Garlstorf sowie die Einsatzkräfte des DRK zu einem schweren Unfall alarmierte, ahnte keiner der her-bei eilenden Einsatzkräfte, dass es sich um eine groß angelegte Übung handelt. Zugführer Lorenz Reimers hatte folgendes Szenario aufgebaut: Ein angetrunkener Gabelstaplerfahrer hat aus einer Einfahrt kommend einen PKW seitlich gegen einen Baum gedrückt. Ein sich schnell nähernder PKW konnte nicht mehr recht-zeitig bremsen, verriss das Lenkrad und kippte in den Graben. In beiden Fahrzeugen waren die zuvor geschminkten und zurecht gemachten Insassen verletzt und eingeklemmt.
Nach Erkundung der Lage wurden 2 Abschnitte gebildet: Die Feuerwehr Bleckede kümmerte sich um den Unfall mit dem Gabelstapler und die Garlstorfer Einsatzkräfte um den 2. verunglückten PKW. Die mit 3 RTWs, Org-Leiter und Einsatzleitwagen eintreffenden Rettungskräfte des DRK verteilten sich schnell auf die beiden verunglückten Fahrzeuge und begannen mit der Erstversorgung der schwer verletzten Perso-nen. Mithilfe von Schere, Spreizer und weiterem technischen Gerät und in Absprache mit dem Notarzt be-gannen die Feuerwehrleute mit der Befreiung der Personen. Wie in einem Ernstfall wurden die Personen rettungsdienstlich betreut und auf sorgsamste Weise aus den jeweiligen Fahrzeugen befreit.
Nachdem alle Personen dem Rettungsdienst übergeben wurden, begannen die Feuerwehrleute mit der Beseitigung der Fahrzeuge und Säuberung der Strasse.
Bei einem abschließenden Gespräch bedankte sich Lorenz Reimers sowie Ortsbrandmeister Axel Bormann bei den Einsatzkräften für die sorgfältige und schnelle Arbeit.

Alfred Schmidt

Stv Kreispressewart

KP2009_06_03

KP2009_06_04

KP2009_06_01

KP2009_06_02