Warning: Cannot modify header information - headers already sent by (output started at /homepages/18/d23017469/htdocs/WP3/wp-content/themes/20220120sahifa/header.php:1) in /homepages/18/d23017469/htdocs/WP3/wp-content/plugins/pixelmate/include/pixelmate_csp.php on line 190

Stadtatemschutzübung in Garlstorf

Schweißtreibendes Training

Die Feuerwehr Garlstorf richtete die diesjährige Stadt-Atemschutzübung aus. 36 Atemschutzträger der dreizehn Ortsfeuerwehren stellten sich den Aufgaben:
Mit angelegter Schutzausrüstung und Atemschutz mussten Baumstämme gesägt und Kisten gestapelt werden. Der „Hammer“ (ein 20 Kilogramm Gewicht muss mittels Griff und Umlenkrolle angehoben werden) sorgte für rasenden Puls und „Betriebstemperatur“ unter der dicht geschlossenen Jacke.
In einer vernebelten Scheune mussten die Atemschutzgeräteträger dann Personen suchen und retten. Stadtbrandmeister Henning Banse und der Stadt-Atemschutzbeauftragte Jens Schaar waren mit den Leistungen der Atemschutzträger zufrieden.
Neben körperlicher Fitness und einer aktuellen Tauglichkeitsuntersuchung müssen Atemschutzgeräteträger auch eine umfassende Ausbildung durchlaufen. Jährliche Leistungsprüfungen und Übungen müssen absolviert werden. Mindestens eine Übung sollte unter Einsatzbedingungen stattfinden.
Jens Schaar bedankte sich bei der Feuerwehr Garlstorf für die Vorbereitung der Ausbildungsveranstaltung: „Die gemeinsame Stadt-Atemschutzübung ist ein wichtiger Bestandteil in der Aus- und Weiterbildung unserer Atemschutzträger“

Fotos von Henning Wanke:
Foto 1: Identifikation von Gasflaschen in der vernebelten Scheune
Foto 2: Zum Aufwärmen: Baumstämme mussten unter Atemschutz gesägt werden
Foto 3: Der „Hammer“ bringt den Kreislauf auf Hochtouren.

Auch Interessant?

Die Bleckeder Feuerwehren haben sich auf „Omicron“ vorbereitet

Alle Ortsfeuerwehren haben im Rahmen der aktuellen Dienstanweisung Konzepte zur Personaltrennung und Aufrechterhaltung der Einsatzbereitschaft …

Bei der Feuerwehr ist alles genormt – fast alles!

Die Kaffeemaschine gehört zwar nicht zur Standardbeladung eines Lösch- oder Hilfeleistungsfahrzeuges … Sie kann aber …