2005 Großübung Lemgrabe / ABC

Erste große Übung mit Gefahrgutgruppen der Samtgemeinde Dahlenburg und Stadt Bleckede sowie Gefahrgutzug und ABC – Zug der Kreisfeuerwehr erfolgreich verlaufen.

Lemgrabe/Seedorf ( SG Dahlenburg ). Auf dem Gelände der Saatbau Dahlenburg in Lemgrabe fand in den Morgenstunden des 15.10.2005 eine alarmmässig durchgeführte Einsatzübung der Gefahrgutgruppen Dahlenburg und Bleckede in Verbindung mit dem Gefahrgutzug sowie ABC-Zug der neu gebildeten Kreisfeuerwehrbereitschaft Lüneburg II statt. Dabei galt es zügig und unter den Gesichtspunkten der taktisch wie technischen Ausbildung der Einheiten die örtliche Gefahr zu erkennen, die Gefahrenstelle abzusperren, ggf. eine Menschenrettung durchzuführen und Spezialkräfte zu alarmieren. Ein weiterer Aspekt war das frühzeitige Schaffen von Führungsstrukturen und der funk –als auch datentechnische Austausch von Informationen zwischen den Führungsstaffeln der einzelnen Einheiten. Im Anschluss an die etwa vierstündige Übung konnte von allen Teilnehmern zustimmend festgestellt werden, dass sie ein voller Erfolg war.
Gegen 07.50 h hiess es „Verpuffung in der Schnapsbrennerei an der Saatbau Dahlenburg in Lemgrabe – Gefährliche Stoffe vorhanden“.
Die Freiwilligen Feuerwehren aus Seedorf und Lemgrabe rücken als erste Einheiten an, können aber mit ihrer Ausrüstung nur flankierend arbeiten, Absperrmassnahmen durchführen und die Löschwasserversorgung aufbauen. Aufgrund der Gefahrenlage werden zeitgleich die Gefahrgut –und Kommunikationsgruppe der Samtgemeindefeuerwehr Dahlenburg alarmiert. Zusätzlich die gemeinsame Gefahrgutgruppe der Bleckeder Feuerwehren.
Im Landkreis Lüneburg verfügt seit einiger Zeit die Feuerwehr jeder Gebietskörperschaft über eine Gefahrgutgruppe. Die Mitglieder dieser Einheiten sind zusätzlich, zu ihrem normalen Feuerwehrdienst, speziell ausgebildet und gezielt alarmierbar. Die Gruppen haben entsprechendes Spezialgerät wie z.B. Chemikalienschutzanzüge auf Einsatzfahrzeugen oder Anhängern verlastet und sollen örtlich so schnell wie möglich eingreifen können, um so Rüst –und Anmarschzeiten des Gefahrgutzuges der Kreisfeuerwehr zu überbrücken bzw. um diese, mit schwerem Gerät ausgerüstete, Einheit zu unterstützen.
Gleiches gilt für die Kommunikationsgruppen. Sie beschäftigen sich mit der frühzeitigen Koordination der Administration ( Funkkanäle ordnen und zuweisen, Unterstützung der Einsatzleitung bei Führungsaufgaben, Informationsbe-schaffung –und Aufbereitung ) eines Feuerwehreinsatzes.
Auch der Gefahrgutzug sowie der ABC –Zug der Kreisfeuerwehrbereitschaft Lüneburg II machen sich, von ihren Sammelpunkten aus, auf den Weg nach Lemgrabe.

Die angenommende Lage :
Bei Abbrucharbeiten in der Brennerei ist es zur Verpuffung gekommen. Unbekannte Flüssigkeiten treten aus. Rauch und Feuerschein sind sichtbar.
Die Erkundung durch den ersten Trupp ergibt zwei Gefahrstoffe :
1 ) Ethanol ( Alkohol, feuergefährlich )
2 ) Ethyldichlorsilan ( hochexplosiv, brennbar, Flammpunkt bei -1 Grand Celsius, ätzend )
die Windrichtung war Nord – Nord – West. Bei der Lage des Betriebes bedeutete es, dass der, in diese Richtung gelegene, Flecken Dahlenburg durch die Rauchwolke gefährdet sein konnte.
Hierzu nahm der ABC – Zug, mit seinen Fahrzeugen, Messungen an markanten Punkten im Raum Dahlenburg vor.
Eine weitere Gruppe dieses Zuges war für den Aufbau und Betrieb der Dekontaminationseinrichtung für die, unter Vollschutz eingesetzten, Trupps verantwortlich.
Insgesamt neun Trupps ( 27 Feuerwehrangehörige ) waren am Schadensobjekt damit beschäftigt, den Brand zu bekämpfen und die auslaufenden Flüssigkeiten aus zwei Behältern mittels Handmembran- und Chemikalienumfüllpumpe in geeignete Behälter umzufüllen.
Der enorme logistische Aufwand unterstrich die weitreichende Entscheidung örtliche Gefahrgutgruppen, zusätzlich zu einem zentral stationiertem Gefahrgutzug, heranzubilden und auszurüsten. Die Integration der Einheiten verlief im Großen und Ganzen ohne Probleme. Dennoch war diese Übung eine lehrreiche Veranstaltung, die auch Möglichkeiten zu Verbesserungen offenbarte.

Eingesetzte Kräfte : 1: 85

FF Seedorf : TSF
FF Lemgrabe : TLF 8 W, TSF
FF Dahlenburg : TLF 16 / 25 + TroLA, LF 16/12, GW – Z
FF Tosterglope : LF 16 TS + Gefahrgut-Anhänger
IuK – Gruppe Dahlenburg : ELW 1

Stadt Bleckede ( Gefahrgutgruppe )
FF Bleckede : ELW 1, MTF, LF 16 TS
FF Garze : MTF
FFGarlstorf : MTF
2 Züge der Kreisfeuerwehrbereitschaft Lüneburg II

Gefahrgutzug ( Ortsfeuerwehren Scharnebeck, Adendorf, Erbstorf, bzw. FTZ Scharnebeck )
TLF 16/25 + TroLA, LF 8s, MTF, WLF – AB Gefahrgut, GW – AS, RW 2, MTF + Anhänger Gefahrgut
ABC – Zug ( mehrere Standorte, Mitglieder aus dem gesamten Landkreis )
ELW 2, 2 X GW – Mess, AC-ErkKW, GW – Dekon P

Führungsstaffel
ELW 2, GW – N, KdoW

Weitere:
KBF II, GemBM Dahlenburg, stv. KPW

Markus-Björn Peisker
Stellv. Pressewart Kreisfeuerwehr Lüneburg