Tierrettung aus Elbe

Feuerwehr rettet Hund aus Seitenarm der Elbe

Bleckede. Ein vermisster Hund wurde am Samstag in einem Seitenarm der Elbe von seinem Herrchen gesucht. Nach einem Bad im Wasser war einer der drei Hunde nicht wieder aufgetaucht.
Der Besitzer kam kurz danach zu dem Festplatz am Baggersee, wo die Feuerwehr gerade ihren Sonnenwendfeuerfestplatz aufbaute. Er teilte dem Zugführer Lorenz Reimers und Gruppenführer Alexander Müller mit, dass einer seiner Hunde vermutlich nach dem Schwimmen nicht mehr ans Ufer gelangt sei.
Daraufhin wurde die Lage etwas näher betrachtet und nur kurze Zeit später kamen die Führungskräfte zurück und riefen eine Fahrzeugbesatzung zusammen, die das Mehrzweckboot aus dem Feuerwehrhaus holte und am Hafen in Bleckede zu Wasser brachte.
Mit einem Überlebensanzug an Bord machte man sich auf den Weg in den Nebenarm der Elbe (Kleinburger Haken).
Nach kurzer Suche konnte der Hund am steilen Ufer entdeckt werden. Er war völlig entkräftet und kaputt, aber er lebte.
Für die Einsatzkräfte war es ein großer Erfolg, den Hund lebendig aufzufinden.

Überglücklich konnte der Besitzer seinen Hund wieder in die Arme schließen und machte sich auf den Weg nach Hause. Diesen Schock musste er erst einmal verdauen.

Sebastian Barthels
Presseteam der
Stadtfeuerwehr Bleckede