30 Jahre Jugendfeuerwehr Göddingen

Vor 30 Jahren, im Frühjahr 1971, wurde von dem Ortsbrandmeister Heinrich Jasker die Jugendgruppe der Freiwilligen Feuerwehr Göddingen gegründet. Seit dieser Zeit wird aktive Jugendarbeit in Göddingen geleistet. Die damals 12 – 13 jährigen Jugendlichen hatten ein großes Interesse zur Jugendarbeit in der Feuerwehr. Überhaupt ist es von großer Bedeutung, den Jugendlichen in unserem ländlichen Gebiet ein solches Tätigkeitsfeld anzubieten. Durch gemeinsame Zeltlager wurde die Kameradschaft gefestigt und die Gruppe selbst war ständig bestrebt, ihr Bestes zu geben. Schnell wurde durch hartnäckiges Üben der Jugendfeuerwehrwettkämpfe die ersten Erfolge verbucht. Aber diese Leistungen konnten nur vollbracht werden, weil den Jugendlichen immer ein zuverlässiger Jugendfeuerwehrwart zur Seite stand. Anfangs war der Ortsbrandmeister gleichzeitig Jugendfeuerwehrwart.

Doch beanspruchte die Jugendgruppe immer mehr Zeit, sodaß er keine Doppelfunktion mehr wahrnehmen konnte. Deshalb wurden aus den Reihen der Feuerwehrkameraden bis heute 9 Jugendfeuerwehrwarte eingesetzt, die fortan die Belange der Jugendgruppe vertraten. Seit dieser Zeit führt die Jugendfeuerwehr ein Osterfeuer durch. Das Osterfeuer wird am Sonnabend vor Ostern abgebrannt. Dieser alte Brauch wird von der Bevölkerung sehr begrüßt, sodaß viele Bewohner an diesem Abend teilnehmen. Im Jahre 1977 richtete die Jugendfeuerwehr für die Jugendfeuerwehren des Landkreises Lüneburg das 7. Kreisjugendfeuerwehrzeltlager aus. Ein besonderes Ereignis für unsere Jugendgruppe. Ab 1977 veranstaltet unsere Gruppe alljährlich den Orientierungsmarsch „Rund um Göddingen„ und in diesem Jahr 2001 zum 25. Mal. Dieser Marsch erfreut sich immer größerer Beliebtheit, welches sich an der immer größer werdenden Beteiligung wiederspiegelt. Außerdem gilt dieser Marsch heutzutage als Auftakt der Sommerarbeit innerhalb der Kreisjugendfeuerwehr.

Während der Sommerzeit bereitet sich die Jugendgruppe auf die Jugendfeuerwehrwettkämpfe vor, nimmt an Zeltlagern teil und unternimmt Fahrten und Besichtigungen. Außerdem beteiligt man sich alljährlich beim UmweltschutzWährend der Winterzeit wird feuerwehrtechnische Ausbildung, Sport und Spiel durchgeführt. So ist es gegeben, daß der Jugendliche seine Freude am Tun in der Feuerwehr nicht verliert und zum anderen zum aktiven Feuerwehrmann herangebildet wird.

Zur Zeit ist Daniel Jasker der Jugendfeuerwehrwart, der eine Gruppe von 11 Jugendlichen, davon 2 Mädchen, führt. Ihm zur Seite steht sein Stellvertreter Christoph Claus.

Gruppenbilder aus 2003 und 2004