Albert-Schweitzer-Familienwerk spendet Brandfluchthauben

Nebelmaschine, Brandmeldeanlage und Brandfluchthauben: Albert-Schweitzer-Familienwerk spendet Brandfluchthauben – Übergabe nach Alarmübung

Am Freitagabend um 18:30 Uhr war Übungsdienst der Feuerwehren Bleckede und Breetze. Bereits um 18:29 Uhr löste die Brandmeldeanlage beim Albert-Schweitzer-Familienwerk (ASF) in Bleckede aus. Es ist eine Einrichtung für betreutes Wohnen und stationäre Pflege.
Die Ursache für die Brandmelderauslösung war die Nebelmaschine der Feuerwehr im Obergeschoss. Es handelte sich um eine Übung für die Einsatzkräfte und das nicht eingeweihte Pflegepersonal. Ziel der Übung war die Vertiefung der Abläufe zur Räumung von Gebäudeteilen, die Kommunikation zwischen Feuerwehr-Einsatzleitung und Pflegedienstleitung sowie die Einsatzabläufe der Feuerwehr.
Das Pflegepersonal hatte den Flur vor dem Eintreffen der Feuerwehr bereits geräumt und der simulierte Zimmerbrand war durch die eingesetzten Atemschutzgeräteträger schnell abgearbeitet. Der Einsatz eines mobilen Rauchverschlusses verhinderte die Ausbreitung des Nebels im gesamten Gebäude.
Neben Ortsbrandmeister Lorenz Reimers beobachteten die Einrichtungsleiterin Anette Wölk und der Brandschutzbeauftragte Jens Schröder den Einsatzablauf.
Nach Abschluss der Übung hatte Frau Wölk noch eine Überraschung für die Feuerwehr: Das Albert-Schweitzer-Familienwerk spendete vier Brandfluchthauben im Wert von über 1000 €. Ortsbrandmeister Lorenz Reimers bedankte sich für die großzügige Spende und unterstrich die immer gute Zusammenarbeit der Feuerwehr mit dem ASF und Frau Wölk.

Fotos:
Foto 1: Atemschutztrupp im Gebäude
Foto 2: Einsatz des mobilen Rauchverschlusses
Foto 3: Anleiterbereitschaft durch die Drehleiter
Foto 4: Übergabe der gespendeten Brandfluchthauben, in der Mitte Einrichtungsleiterin Anette wölk und Ortsbrandmeister Lorenz Reimers