Zeltlager der Kreiskinderfeuerwehr im Amt Neuhaus

Ein turbulentes Wochenende voller Spiel und Spaß neigte sich viel zu schnell dem Ende zu
Was bei der Jugendfeuerwehr schon lange Gang und Gebe ist, soll auch den Kleinsten der Feuerwehr nicht verwährt bleiben.
Die Jungen und Mädchen der Kinderfeuerwehren im Landkreis Lüneburg erlebten ihr Zeltlager in diesem Jahr in Neuhaus/Elbe.
234 Kinder zwischen 6 und 12 Jahren zog es mit insgesamt 85 Kinderfeuerwehrwarten und Betreuern auf das Gelände des Sportvereins Neuhaus.

Am Freitagabend stellte die erste Herausforderung für die Löschraketen, Feuerkäfer und alle anderen Floriangruppen ein knapp 3 km langer Nachtmarsch mit 6 Stationen dar. Am längsten erinnern werden sich die Kinder wohl an die Station „Blitzlichtgewitter“, denn hier gestalteten sie ihr Gruppenfoto, welches die Urkunde ziert.
Glücklich und geschafft traten sie die erste, recht kühle Nacht im Freien an- in den kreativ getauften Zeltdörfern Schlumpfhausen und Zwergenstadt.

Vollgepackt mit Sport, Spiel, Spaß und einer Lagerdisko
Am nächsten Morgen ging es sportlich her. Beim Breakballturnier traten die Gruppen gegeneinander an: eine Mannschaft schoss den Ball in das markierte Feld und musste eben dieses schnellstmöglich umrunden- noch bevor die Gegner im Feld den Ball in ein kleines Tor schossen.
Neben der sportlichen Seite galt es auch, Konzentration und Teamwork zu zeigen. Bei den anschließenden Lagerspielen war für jedes Kind was dabei. Ob Ringe werfen oder Montagsmaler, Armband flechten oder Pantomime, der Spaß kam nicht zu kurz.
Frisch gewaschen und gestärkt, tanzten während der abendlichen Zeltdisko nicht nur die Kleinen, was das Zeug hielt. Auch die Erwachsenen gaben alles zu den rhythmischen Klängen, die aus dem eigentlichen Essenszelt drangen.

Wissen bewiesen: die Auszeichnung „Brandfloh“ macht stolz
Sonntagmorgen wurde es ein letztes Mal ernst für einige der Jungen und Mädchen, sowie auch für die eigens angereisten Kinder, die sich der Leistungsprüfung „Brandfloh“ stellten.
Hier müssen auch die Jüngsten beweisen, wie fit und firm sie in den Bereichen Erste Hilfe, Brandschutzerziehung, Fragen und Übungen der Feuerwehr sind. Eine besonders wichtige Kategorie ist auch die Zusammenarbeit untereinander in Spiel und Spaß.
Alle der künftigen Feuerwehrleute haben die Aufgaben mit Bravour abgeschlossen, worüber sich Kreiskinderfeuerwehrwartin Michaela Stein ganz besonders freute.

Stein begrüßte am frühen Nachmittag die Gäste, zu denen Kreisbrandmeister Torsten Hensel und einige Gemeindebrandmeister zählten.

Spannung pur bei der Siegerehrung
Durchgesetzt hat sich- und das bereits zum 2. Mal- die Kindergruppe Artlenburg 2. Knapp dahinter folgten die Mannschaften Oerzen, Handorf 2, Lüneburg Mitte 1 und Handorf 1.
Mit dem 8. Platz (Niendorf), dem 24. (Zeetze) und dem 28. Platz (Neuhaus) erlangten die Kindergruppen aus der Gemeinde Amt Neuhaus gute Mittelfeldplätze.
Das Technische Hilfswerk nahm mit 2 Gruppen und sehr guten Ergebnissen am Zeltlager teil.

Viel zu schnell war’s am frühen Sonntagnachmittag vorbei; das Wochenende und somit auch das Zeltlager. Vor einer stürmischen Abreise und der Freude auf das eigene Bett, hatte das Orga-Team rund um Gemeindekinderfeuerwehrwartin Bianca Schult noch eine luftige Überraschung: Jeder Teilnehmer bekam einen mit Helium gefüllten Ballon und auf ein Zeichen ließen alle die Ballons gen Himmel steigen.

Bild 1 Siegergruppe Artlenburg 2 mit Kreiskinderfeuerwehrwartin Michaela Stein, hintere Reihe rechts: Kreisbrandmeister Torsten Hensel und die anwesenden (stellv.) Gemeindebrandmeister sowie Kreiskinderfeuerwehrleitung
Bild 2 Rasant ging’s her beim Breakballturnier (Bildrecht FF Niendorf/Elbe)
Bild 3 Grandioser Abschluss in luftiger Höhe: Zu Ende des Zeltlagers stiegen rund 300 Luftballons in den Himmel

Claudia Harms
Gemeindefeuerwehrpressewartin Amt Neuhaus

Bild 1 (2)a

Bild 2 (Bildrecht FF Niendorf) (2)a

Bild 3 (1)

Feuerwehren der Stadt Bleckede: Sicherheit durch Ehrenamt!
http://www.feuerwehren-stadt-bleckede.de/